Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü

Hinweise des Kultusministeriums zum Coronavirus

 
Aktualisierte Informationen für Montag, 16. März (Stand 15. März - 19.55 Uhr)

Liebe Eltern,

die Aussetzung des Unterrichts erst ab kommenden Dienstag, 17. März gibt uns die Möglichkeit, am Montag die Klassen und Kursstufen ausführlich und in Ruhe über den aktuellen Stand und die weiteren Planungen bis zum Ende der Osterferien zu informieren.

Nachfolgend die aktuellen Informationen für Montag, 16. März:

  • Der Unterricht findet planmäßig bis zur 6. Stunde statt, vorgesehene Klausuren werden geschrieben. Die Mensa bleibt morgen geschlossen!.
  • In der 4. Stunde findet für alle Klassen 5-10 eine verpflichtende Klassenlehrerstunde im Klassenzimmer statt, die Kursstufe 1 trifft sich mit den Tutoren. In dieser Stunde erstellen die Klassenlehrer / Tutoren u.a. eine Liste mit den E-Mail-Adressen der Schüler, die für die weitere Kommunikation zwischen den Fachlehrern und der Klasse genutzt werden kann (z.B. Weitergabe von Arbeitsaufträgen oder Arbeitsblätter). Zur Fehlerminimierung ist es notwendig, dass alle Schüler Ihre Emailadresse (oder bei Nichtvorhandensein die Adresse der Eltern) möglichst in ausgedruckter Form dabei haben.
  • Die Kursstufe 2 wird von der Schulleitung kursweise in den Unterrichtsräumen informiert.
  • Die Fachlehrer einer Klasse bzw. eines Kurses, die am Montag ihre Klassen bzw. Kurse laut Plan nicht mehr unterrichten, geben bitte evtl. vorbereitetes Material oder Arbeitsaufträge an die jeweiligen Klassenlehrer, die es dann im Rahmen der Klassenlehrerstunde verteilen.
  • Die Informationsveranstaltung zu den Profilwahlen für die 7. Klassen findet nicht statt, auch die abendliche diesbezügliche Elternveranstaltung entfällt (s. Beitrag unten).
  • Die 10. Klassen erledigen wie geplant ihre Vorwahlen für die Kurse in den dafür vorgesehenen Stunden (10A - 2.Std. / 10B - 6.Std. / 10C - 3.Std. / 10D - 5.Std.).

Ihnen allen gilt herzlicher Dank für Ihre Flexibilität und Ihr Engagement in diesen unvorhersehbaren Ausnahme-Zeiten. Bleiben Sie gesund!

Mit bestem Dank und herzlichen Grüßen aus dem St. Paulusheim

Markus Zepp (Schulleiter) und Jörg Hirsch (stv. Schulleiter)
 
Aktuelle Hinweise des Kultusministeriums - Freitag, 13.3.2020 - 14.45 Uhr

Liebe Eltern,
Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Gesundheitsminister Manne Lucha und Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann haben in der heutigen Pressekonferenz darüber informiert, dass die heutige Sonderkabinettssitzung entschlossen hat, alle Kitas und Schulen in Baden-Württemberg ab Dienstag, 17.3., bis zum Ende der Osterferien zu schließen. Am kommenden Montag, 16.3., findet der Unterricht nach jetzigem Stand nach Plan statt!
Über die weiteren Entwicklungen versuchen wir Sie über unsere Homepage auf dem Laufenden zu halten.
 
(Stand 11.3.2020, 11.20 Uhr)

Das Robert-Koch-lnstitut klassifiziert international seit heute in Frankreich die Region Grand Est (enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) und seit gestern ganz Italien sowie den ganzen lran als Risikogebiete.

lnsgesamt identifiziert das Robert-Koch-lnstitut damit als Risikogebiete folgende Regionen:

  • ganz Italien
  • In Ghina: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
  • ganz lran
  • In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
  • In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)

Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, vermeiden - unabhängig von Symptomen - unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause. Die 14 Tage sind aufgrund der lnkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen.

Personen, die aus dem Département Haut-Rhin [oder auch Bas-Rhin] zur Schule oder Arbeit nach Baden-Württemberg pendeln, sollen entsprechend der Empfehlung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten zunächst für 14Tage zu Hause zu bleiben.

Darüber hinaus gelten weiterhin die Regelungen, die bereits im Schreiben vom 28. Februar 2020 mitgeteilt wurde.

Wir bitten alle Eltern unserer Schülerinnen und Schüler, deren Kinder in den vergangenen 14 Tagen in Italien oder in der französischen Region Grand Est waren, entsprechend zu handeln und sich telefonisch bei uns zu melden.
 
(Stand 6.3.2020, 10.15 Uhr)

Gestern am späten Abend (05.03.2020) hat das RKI die Liste der Risikosebiete auf die Autonome Provinz Bozen - Südtirol erweitert. Aufgrund dieser neuen Bewertung informiert das Kultusministerium alle Schulen und Kindergärten im Land über die nachfolgenden zusätzlichen Regelungen, die umgehend umzusetzen sind:

Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die aktuell oder in den vergangenen l4 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, verme¡den - unabhängig von Symptomen - unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause.

Die 14 Tage sind aufgrund der lnkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen.

Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können weiter uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen. Sofern bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, veranlasst das örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.

Darüber hinaus gelten weiterhin die Regelungen, die bereits im Schreiben vom 28. Februar 2020 mitgeteilt wurden.
 
(Stand 28.02.2020, 16.00 Uhr)

Liebe Eltern,

wir nehmen die Bedrohung durch das Coronavirus sehr ernst, bitten Sie andererseits aber darum, Überreaktionen zu vermeiden. Hier die aktuellen Hinweise des Kultusministeriums Stuttgart:

Derzeit besteht nach Einschätzung der Gesundheitsbehörden kein Anlass, den Schulbetrieb einzuschränken.

Die nachfolgenden Hinweise gelten für alle Personen an Schulen und Kindertageseinrichtungen, das heißt sowohl für Schülerinnen und Schüler, Kita-Kinder, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie für alle weiteren in den Einrichtungen Beschäftigten beziehungsweise Tätigen:

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.

  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.

  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.

  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Die jeweils aktuelle Liste der Risikogebiete ist unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html abzurufen. Aufgrund der dynamischen Lageentwicklung bitte ich Sie außerdem, sich regelmäßig selbstständig unter https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+02+27+Informationen+zum+Corona-Virus zu informieren.

Wir gehen derzeit davon aus, dass der Unterricht am Gymnasium St. Paulusheim am Montag, 02.03.2020 planmäßig stattfinden wird.

Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützen das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (etwa 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des Coronavirus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Markus Zepp, Schulleiter

Aktuelle Termine

Momentan sind keine aktuellen Termine eingetragen.